Mainhardter Markt: Gemeinde Mainhardt

Mainhardter Markt: Gemeinde Mainhardt

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen:
Heute: Samstag
21.09.2019
19 °C
Morgen: Sonntag
22.09.2019
9 °C
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Herbst im Mainhardter Wald
Herbst im Mainhardter Wald
Winter im Mainhardter Wald
Winter im Mainhardter Wald
Mainhardter Markt

Hauptbereich

Fröhliches & buntes Treiben beim Mainhardter Markt

Im Jahr 1784 verlieh das Hochfürstlich-Hohenlohe-Bartensteinische Amt der Gemeinde das Recht, im Jahr drei Vieh- und Krämermärkte abzuhalten. Diesem Marktrecht verdankte der Ort seinen bescheidenen Wohlstand. Der erste Markt - seinerzeit auf den ersten Dienstag im April festgelegt - fand 1785 statt. Die zwei anderen Märkte fanden am "Dienstag vor Johannis" (24. Juli) und am "Dienstag nach Simon und Judä" (28. Oktober) statt.

Um das Jahr 1815 wurde ein Vierter Markt geschaffen und der fünfte Markt, im August abgehalten. Es gehört zu den Eigentümlichkeiten dieses Markts, dass er nie an einem Wochenende stattfinden darf. Die Marktregel besagt: Fällt der 8. August auf einen Samstag oder Sonntag, wird der Markt auf den nächsten Montag verschoben. Der Augustmarkt fand erstmals 1863 statt. 1926 waren es dann 6 Märkte, nachdem noch ein Termin im Dezember dazugekommen war.

Im Februar 1945 fand der letzte Markt in der Kriegszeit statt. Nach dem Kriege wurde im Oktober 1948 wieder der erste Markt abgehalten. 1966 wurden bis auf den Augustmarkt die anderen Krämermärkte eingestellt und nur der Schweinemarkt wurde in vollem Umfang bis 1970 beibehalten, dann wurde auch dieser eingestellt.

In den 70er Jahren sah es auch um den Augustmarkt nicht gut aus. Denn auf dem Krämer-, Vieh- und Schweinemarkt, wie er richtig heißt, gab es weder Vieh noch Schweine, und die paar Krämer hinter den Ständen machten alles andere als das Geschäft ihres Lebens. Eine alte Tradition drohte, verloren zu gehen. 1977 stand der Gemeinderat einstimmig zu dem Mainhardter Markt. Dem Markt wurde "neues Leben eingehaucht". Dank gezielter Attraktionen entwickelte der Markt wieder bis heute eine Eigendynamik. Dies ist nicht nur den vielen Händlern, sondern auch den örtlichen Vereinen und Geschäften zu verdanken, die den Markt mit tragen.

In der Regel richtet alle 2 Jahre der Fleckviehzuchtverband Schwäbisch Hall eine Jungviehprämierung aus. Verschiedene Künstler wie Puppenspieler, Clowns, Jongleure, Feuerschlucker, Seiltänzer und Artisten werden jedes Jahr von der Gemeindeverwaltung engagiert. Zusammen mit den örtlichen Vereinen und Gruppen werden "um die 120 Marktstände" zu gelassen. Eine Vergrößerung ist aus räumlichen Gründen nicht möglich.

Es ist deshalb kein Wunder, dass "der halbe Mainhardter Wald" in den Ort strömt. Natürlich nicht nur, um Besorgungen zu erledigen. Hier trifft man Freunde und Bekannte. Man hat genügend Zeit, um sich hinzusetzen und ohne Hektik zu unterhalten. Und so wird es den Mainhardter "National-Feiertag" wohl noch lange geben.

Mainhardter Markt 2019

Der Mainhardter Markt konnte diese Jahr wieder bei bestem Wetter gefeiert werden. Schon ganz früh am Morgen kamen die Händler und Vereine gut gelaunt, um ihre Stände und Buden aufzubauen. Nur wenige Marktbeschicker kamen trotz Standzusage nicht nach Mainhardt, so dass 14 neuen Händlern ein freier Standplatz zur Verfügung gestellt werden konnte. Schon bald füllten sich die Straßen und Gassen und die Händler freuten sich über zahlreiche Kunden.

Im Innenhof des Schlößle erwartete MagicZappo mit seinem Circus Schabernack die kleinen Marktbesucher. Mit seiner Zauberclownshow brachte er unzählige Kinderaugen zum Strahlen und auch die Erwachsenen hatten sichtbar Spaß bei seiner lustigen Darbietung.

Fester Bestandteil des Marktgeschehens ist mittlerweile die Showbühne im Dienstleistungszentrum. Zu Beginn konnte Bürgermeister Komor dort einige Marktbeschicker ehren, die bereits seit Jahrzehnten einen Stand in Mainhardt betreiben. Die Bäckerei Schwab verkauft bereits seit 40 Jahren ihre Marktschiffle auf dem Mainhardter Markt. Klaus-Peter Rollbühler und Georg Krall kommen bereits 35 Jahre, Bernhard Gut 30 Jahre und Daniela Stahl und Karin Unger 25 Jahre nach Mainhardt. Den Auftakt des Bühnenprogramms gestaltete die B & B Selbstsicherheitsschule mit den SafeKids und einer flotten Präsentation ihres RockaBilly-Workouts. Später zeigten verschiedene Jazztanzgruppen des VfL Mainhardt ihr Können. Die Jäger vom Mainhardter Wald präsentierten verschiedene Jagdhunde und lieferten interessante Informationen zu den Tieren. Weiter ging es musikalisch mit dem Chor „Young Voices“, der Lieder der Neuen Deutschen Welle zum Besten gab.

Zum Marktausklang spielte der Musikverein Mainhardt flotte Rhythmen und sorgte mit seinem Showprogramm für gute Unterhaltung der Gäste. Gekonnt brachten die Mainhardter Musiker Volksmusik, Schlager, aber auch Rocktitel auf die Bühne.

Hits von Andreas Gabalier, Roland Kaiser und Maite Kelly, Deep Purple, Steppenwolf und viele mehr klangen durch Mainhardt. Die zahlreichen Gäste forderten Zugabe um Zugabe, bis dann gegen 22 Uhr wirklich Schluss war.

 

Die Gemeindeverwaltung möchte bei allen am Markt beteiligten Vereinen, Gastwirten, Privatpersonen und Gruppen für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, wieder am Markt teilzunehmen, auf diesem Wege ganz herzlich Danke sagen. Der Dank gilt auch den Geschäftsleuten und Anliegern für ihr Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen und Unannehmlichkeiten durch die Marktstände und das Marktgeschehen. Ganz besonders möchten wir uns bei den Vereinen und Gruppen bedanken, die sich bereit erklärt haben auf der Bühne aufzutreten und den Mainhardter Markt mit ihrer Vorführung bereichert haben.