Seite drucken
Gemeinde Mainhardt (Druckversion)

Öffentliche Auslegung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanentwurfes "Räuberwiesen" in Mainhardt

Der Gemeinderat Mainhardt hat am 29.07.2020 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Räuberwiesen" in Mainhardt einschließlich der Satzung über die örtlichen Bauvorschriften zu diesem Bebauungsplan gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen. Maßgebend sind der Bebauungsplan mit Textteil (planungsrechtliche Festsetzungen und örtliche Bauvorschriften) und Begründung vom 29.07.2020, gefertigt vom Landratsamt, Fachbereich Kreisplanung.

Der Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes kann im unten angefügten Kartenausschnitt angeschaut werden.

Die Entwürfe des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und der Satzung über die örtlichen Bauvorschriften zu diesem Vorhabenbezogenen Bebauungsplan werden mit Begründung und Textteil 

vom                                        10.08.2020
bis einschließlich                   18.09.2020

im Rathaus öffentlich ausgelegt.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen zu diesem Vorhabenbezogenen Bebauungsplan sind verfügbar:

  • Untersuchung zur Eingriffsregelung gemäß § 1a Abs. 3 Baugesetzbuch.
    Die wesentlichen Inhalte sind:
    In der Eingriffsregelung wurden die Schutzgüter Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräume, Boden, Wasser, Fläche, Klima, Luft hinsichtlich ihres Bestandes untersucht und die Auswirkungen des Eingriffs auf diese Schutzgüter ermittelt. Die untersuchten Schutzgüter Mensch sowie Kultur- und Sachgüter sind nicht Gegenstand der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung. Insgesamt betrachtet liegt eine geringe Beeinträchtigung von Naturhaushalt und Landschaftsbild und somit ein geringer Eingriff im Sinne der Eingriffsregelung vor.

Dem Vorhabenbezogenen Bebauungsplan ist ein Umweltbericht mit umweltbezogenen Informationen beigefügt. Die wesentlichen Inhalte sind:

  • Darstellung der übergeordneten Planungen (Regionalplanung und Bauleitplanung)
  • Zu beachtende Schutzvorschriften und Restriktionen
  • Bestandsanalyse mit Bewertung und Prognose der Umweltauswirkungen bei Durchführung sowie Nichtdurchführung der Planung sowie alternative Planungsmöglichkeiten
  • Untersuchungen zu den Schutzgütern Mensch, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Klima, Landschaftsbild, Kultur- und sonstige Sachgüter
  • Maßnahmenkonzeption zur Kompensation der Umweltauswirkungen.

Während dieser Auslegungsfrist können beim Bürgermeisteramt während der üblichen Dienststunden Stellungnahmen mündlich zu Protokoll oder schriftlich beim Bürgermeisteramt eingereicht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen können als pdf-Datei nachfolgend heruntergeladen werden und sind zusätzlich im Internet im zentralen Internetportal des Landes Baden-Württemberg eingestellt.

gez. Komor
Bürgermeister

Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange/Privatpersonen

Beteiligung im Bauleitplanverfahren

Kartenausschnitt Geltungsbereich Auslegung

TÖB-Liste

Plan-A3 Auslegung

Planteil Auslegung

Schriftteil Anhang 1-Auslegung

Begründung mit Umweltbericht und Textteil

Vorhaben und Erschließungsplan

http://www.mainhardt.de/index.php?id=403