Corona-Virus - Informationen der Gemeinde: Gemeinde Mainhardt

Corona-Virus - Informationen der Gemeinde: Gemeinde Mainhardt

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen:
Heute: Freitag
29.05.2020
5 °C
Morgen: Samstag
30.05.2020
9 °C
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Herbst im Mainhardter Wald
Herbst im Mainhardter Wald
Winter im Mainhardter Wald
Winter im Mainhardter Wald
Corona-Virus - Informationen der Gemeinde

Hauptbereich

Absage aller Veranstaltungen bis vorerst 31.08.2020 (Stand 26.05.2020)

Wenn sich viele Menschen treffen, erhöht sich die Gefahr, dass das Corona-Virus verbreitetet wird. Viele Veranstalter sind daher unsicher, ob geplante Veranstaltungen stattfinden dürfen und ob Hygiene- und Abstandregelungen dort überhaupt so umsetzbar sind. Als Gemeinde wollen wir Ihre und die Gesundheit der Gäste, unserer Bürgerinnen und Bürger schützen.

Als Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Bevölkerung und um Infektionsketten möglichst zu unterbrechen, hat der Krisenstab der Gemeinde Mainhardt in Absprache mit dem Gemeinderat auf Grundlage der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) beschlossen, ALLE öffentlichen Veranstaltungen bis vorerst 31.08.2020 abzusagen.

Mit den Jahren hat Mainhardt eine gesunde Vereins- und Festkultur entwickelt, die von Vielen geschätzt wird. Darauf bin ich persönlich sehr stolz – vielen Dank dafür! Doch dieses Jahr ist nun alles anders. Wir bedauern diese Entwicklung sehr, allerdings sehen wir die Absage aller Veranstaltungen als Gebot der Vernunft und eines verantwortungsvollen Miteinander.

Nach wie vor gelten bis vorerst 5. Juni die Kontaktbeschränkungen der Landesregierung. Wie es nach dem 5. Juni weitergeht, kann Ihnen heute leider niemand seriös sagen. Denn wir wissen noch nicht, wie sich die bisherigen Lockerungen auf die Infektionszahlen auswirken. Dafür wissen wir einfach zu wenig über das Virus. Was wir aber aus der Vergangenheit wissen, ist, dass Feiern stark zur Verbreitung des Virus beigetragen haben.

Im privaten Raum gilt seit 10. Mai die grundsätzliche Beschränkung auf fünf Personen. Allerdings kommt es auch darauf an, in welchem Verhältnis die Personen stehen. Das bedeutet, dass die Fünf-Personen-Grenze nicht gilt, wenn es sich bei der Personengruppe

  • um Angehörige des eigenen Haushalts und/oder
  • um die erweiterte Familie (also Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel mit Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern, Geschwister mit Nachkommen und Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern) und/oder
  • um Angehörige eines weiteren Haushalts

handelt.

Wenn diese Personengruppe die Fünf-Personen-Grenze überschreitet, ist das zulässig. Es dürfen aber nicht noch weitere Personen dazukommen.

Unter Haushalt im Sinne der Corona-Verordnungen sind die Personen zu verstehen, die gemeinsam in einer Wohnung wohnen.

Im privaten Umfeld sind also Feiern mit Eltern, Geschwistern, deren Partner*innen, Großeltern sowie Tanten und Onkel möglich. Es dürfen dann allerdings keine weiteren Personen mehr hinzukommen.

Hinter der Lockerung steht das Vertrauen, dass wir alle mit den neuen Möglichkeiten verantwortungsvoll und behutsam umgehen. Es liegt nun bei jedem einzelnen von uns, ob wir den Pfad der Lockerung weiter beschreiten werden können, oder ob durch unser eigenes Verhalten das Virus wieder stärker um sich greifen kann und die Maßnahmen wieder verschärft werden müssen. Wenn alle jetzt und ab sofort alles ausreizen was geht, wenn die Disziplin nachlässt, ja sogar die weiter bestehenden Abstands- und Hygieneregeln vielleicht nicht mehr ganz so strikt befolgt werden, werden wir in wenigen Wochen vieles von dem zurückdrehen müssen, was bisher gelockert werden konnte. Es liegt bei uns, bei jedem einzelnen, bei Ihnen!

Im Hinblick darauf, dass für den Herbst 2020 bereits jetzt zahlreiche namhafte Veranstaltungen in der Region abgesagt wurden, muss die Durchführung geplanter Veranstaltungen für die Zeit nach dem 31.08.2020 vorab mit der Gemeinde abgestimmt werden. Es dürfen nur von der Gemeinde genehmigte Veranstaltungen stattfinden. Wenden Sie sich hierzu bitte rechtzeitig an Frau Scheuner im Rathaus, Tel. 07903 91 50 34 oder per E-Mail an scheuner@mainhardt.de

Planungen für Veranstaltungen ab September können daher vorerst weiterlaufen, ein Recht auf Durchführung besteht momentan allerdings nicht.

Sobald weitere Lockerungen beschlossen werden, werden Sie im Waldboten, der Gemeinde-App oder auf der Homepage darüber umfassend informiert.

Bleiben Sie gesund und lassen Sie uns voller Vorfreude auf die Festsaison 2021 blicken. 

gez. Damian Komor
Bürgermeister

Absage der Freibadsaison 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freibadgäste,

in Baden-Württemberg ist der Badebetrieb noch bis mindestens 15.06.2020 gesperrt. Da sich aber immer mehr Lockerungen, auch in den anderen Bundesländern abzeichnen, hat die Verwaltung zusammen mit dem Gemeinderat die Entscheidung der Freibaderöffnung thematisiert.

Es ist ein besonderes Jahr 2020. Die Schulen, Kindergärten, das Rathaus und alle öffentlichen Einrichtungen wurden aufgrund der Corona Pandemie geschlossen. Alle Vereinsveranstaltungen sind bis 31.08.2020 abgesagt. Mundschutzpflicht in den Läden. Die Grenzen in die Nachbarländer sind zu. Die Sommerurlaube fallen größtenteils aus. Der Wunsch, zur Öffnung des Mineralfreibades um wenigstens die Erholung vor Ort zu ermöglichen, ist nachvollziehbar.

Doch wenn sich viele Menschen treffen, erhöht sich die Gefahr, dass das Corona-Virus verbreitetet wird. Nun stellt sich die Frage ob die Auflagen zu Hygiene- und Abstandregelungen in unserem Freibad überhaupt umsetzbar sind. Als Gemeinde wollen wir Ihre und die Gesundheit unserer Badegäste, unserer Bürgerinnen und Bürger, schützen, zumal wir in der Vergangenheit ein Hot-Spot waren.

Die Einhaltung von den geltenden Abstandsregeln von 1,5 m im Becken und im Kinderbereich halten wir für nur sehr schwer umsetzbar. An ein freies und entspanntes Baden und Schwimmen ist hier nicht zu denken. Die Besucherzahlen müssten beschränkt werden, manche Badegäste könnten deshalb abgewiesen werden. Eine neue Zugangskontrolle mit Erfassung aller Besucherdaten sowie Ausgangsüberwachung wäre von Nöten. Die Wartezeiten vor dem Eintritt würden sich dadurch für die Badegäste wesentlich verlängern. Reinigungs- und Desinfektionszyklen müssten deutlich erhöht werden. Die Überwachung der Anzahl der Schwimmer im Becken und der Kinder in den Kinderbecken wäre durch zusätzliches Personal zu gewährleisten. Dies zieht natürlich Mehraufwendungen nach sich, bei deutlich geringeren Einnahmen durch weniger Eintrittsgelder. Daher ist die Öffnung auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht geboten.

Nach Abwägung aller gesundheitlicher Risiken und im Hinblick auf die hohen Mehraufwendungen wird von einer Öffnung unseres Mineralfreibades im Jahr 2020 abgesehen.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr und haben uns diese Entscheidung im Gemeinderat nicht leicht gemacht. Allerdings sehen wir dies als Gebot der Vernunft und eines verantwortungsvollen Miteinanders, denn dass die Infektionszahlen in unserer Gemeinde wieder deutlich steigen, das möchte keiner und können wir auch nicht verantworten.

Uns ist bewusst, wie wichtig ein solches Freizeitangebot in einem voraussichtlich urlaubsfreien Sommer wäre. Guten Gewissens lässt sich dies aber nicht realisieren.

Wir bitten um Verständnis für die jetzige Entscheidung.

Ein bisschen Freibadluft können Sie dennoch schnuppern, das Strandcafé öffnet ab dem 11. Juni mit angepasstem Biergartenkonzept. Mit dem klassischen Speisenangebot und am Wochenende ergänzt durch Tagesessen und hausgemachten Kuchen wird man in diesem Sommer am Tisch bedient. Die Öffnungszeiten des Strandcafés sind Mittwoch und Donnerstag von 16.30 bis 20.00 Uhr und Freitag bis Sonntag von 10.30 bis 20.00 Uhr.

Das Rathaus-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung

Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass wir Ihre Anliegen weiterhin vorwiegend per Telefon (07903-9150 0) oder per E-Mail (rathaus@mainhardt.de) entgegen nehmen.

Bei Angelegenheiten, die einen persönlichen Kontakt erfordern, bitten wir Sie, vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

Rathaus Zentrale: 07903/9150-0
Bürgerbüro 07903/9150-23 oder -26
Standesamt 07903/9150-22
Friedhofsamt 07903/9150-16
Gemeindekasse 07903/9150-10

Wir weisen Sie aber darauf hin, dass das Betreten des Rathauses nur mit Mund-Nasen-Maske erlaubt ist. Neben nicht-medizinischen Alltagsmasken ist auch eine Bedeckung von Mund und Nase durch andere geeignete Art, wie zum Beispiel durch einen Schal oder ein Tuch, zulässig.

Auslegungshilfe zur Corona-Verordnung (Stand 23.05.2020)

Nachfolgende Auflistungen dienen als ergänzende Auslegungshinweise für Zweifelsfälle der aktuell gültigen Corona-Verordnung.

Auslegungshilfe zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung (Stand 23.05.2020)

Ansprüche auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz wegen Corona beim Regierungspräsidium Stuttgart beantragen

Änderung der Zuständigkeit

Wer einen Verdienstausfall infolge von Quarantäne oder eines Tätigkeitsverbots hat, kann eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz beantragen. Weiterhin kann eine Entschädigung erhalten, wer durch die Betreuung der Kinder aufgrund von Schul- und Kitaschließungen nicht arbeiten kann und deshalb einen Verdienstausfall hat. Hierauf weist das Landratsamt hin.

Bislang war die Entschädigung beim Landratsamt zu beantragen. Aufgrund einer Zuständigkeitsänderung ist nunmehr jedoch das Regierungspräsidium in Stuttgart zuständige Behörde. Nähere Informationen erhalten Antragstellerinnen und Antragsteller auf der Website www.ifsg-online.de.

Wertstoffhöfe und Sammelplätze für Baum- und Strauchschnitt werden wieder geöffnet

Landkreis. Wieder ein Schritt in Richtung Normalität. Ab dem 18. Mai werden im Landkreis Schwäbisch Hall alle Wertstoffhöfe und Sammelplätze für Baum- und Strauchschnitt zu den üblichen Zeiten geöffnet. Landrat Gerhard Bauer konnte diese Entscheidung treffen, weil ab diesem Zeitpunkt das notwendige Betriebspersonal zur Verfügung steht. Dies wurde mit Neueinstellungen und einer Verringerung des Personaleinsatzes auf den einzelnen Anlagen durch den Verzicht auf die Eingangskontrollen erreicht. 

Das geänderte Betriebskonzept ohne die Eingangskontrollen setzt voraus, dass die Anlieferer Alltagsmasken oder andere Mund-Nasen-Bedeckungen auf den Entsorgungsanlagen tragen und zudem der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten. „Die Masken- und Abstandspflicht liegen im eigenen Interesse jedes Bürgers und sind zum Schutz unseres Personals erforderlich“, teilt Landrat Bauer mit. Wer keine Maske trägt, werde nicht weggeschickt, sondern kann den Mundschutz auf den Wertstoffhöfen und Sammelplätzen für 1,00 Euro erwerben.

Um Verzögerungen bei der Entsorgung zu vermeiden, ist wichtig, dass sich die Anlieferer an die Verkehrsführung halten. Nach den bisherigen Erfahrungen ist der Andrang an den ersten Öffnungstagen besonders groß und muss deshalb mit Wartezeiten gerechnet werden. Schneller funktioniert das Entladen und Entsorgen, wenn die Wertstoffe und das Grüngut zuhause vorsortiert wird. Das Personal auf den Entsorgungsanlagen darf wegen der Ansteckungsgefahr nicht mithelfen. Dafür bittet Landrat Bauer um Verständnis.

Info: Die Öffnungszeiten der Entsorgungsanlagen stehen im Abfallkalender und im Internet unter www.abfall-sha.de. Die Abfall-App kann unter www.lrasha.de/abfall-ios oder www.lrasha.de/abfall-android heruntergeladen werden. Die Sammelplätze für Baum- und Strauchschnitt in Schwäbisch Hall-Bibersfeld und Schwäbisch Hall-Sulzdorf, Bucher Hölzle, die von der Stadt Schwäbisch Hall betrieben werden, sind weiterhin geschlossen

Siebte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung

Hier werden Sie zur siebten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 02.05.2020 weitergeleitet.

Beerdigungen in Zeiten von Corona (Stand 03.05.2020)

Aufgrund der aktuellen Lage hat das Kultusministerium Baden-Württemberg Maßgaben übermittelt, die im Falle einer Beerdigung bis auf weiteres einzuhalten sind.

Für die Gemeinde Mainhardt bedeutet dies:

  • Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebete unter freiem Himmel sind ab sofort auf dem Friedhof in Ziegelbronn mit maximal 25 Personen und auf allen weiteren Friedhofen in der Gemeinde Mainhardt mit maximal 50 Personen zulässig.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird vorgeschrieben.
  • Ein Mindestabstand von 1,5 m von Person zu Person ist einzuhalten
  • Es müssen Listen der Teilnehmenden geführt und dem Friedhofsamt im Rathaus vor der Beisetzung übergeben werden
  • Gottesdienste aus Anlass eines Trauerfalls in der Kirche sind nicht zulässig.
  • Bei Aufbahrungen in Leichenhallen ist ein Betreten nur einzeln erlaubt.
  • Bei der Verwendung von Gegenständen, die im Rahmen der Beerdigung zum Einsatz kommen, muss die Gefahr einer Ansteckung soweit wie möglich reduziert werden. Es wird daher empfohlen, auch auf das Auflegen eines Kondolenzbuches zu verzichten. Andernfalls muss sichergestellt werden, dass jeder Trauergast einen eigenen Stift verwendet oder andernfalls der Stift nach jeder Eintragung desinfizert wird.
  • Alle Infektionsschutzmaßnahmen sind einzuhalten (z.B. kein Händeschütteln, keine Umarmungen, mindestens 1,5 Meter Abstand usw.)
  • Es gibt bei Urnenbestattungen die Möglichkeit, die Beisetzung mit Trauerfeier auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt mit der Friedhofsverwaltung im Rathaus Mainhardt auf.

Die Verordnung der Landesregierung können Sie auf der Homepage der Gemeinde Mainhardt (www.mainhardt.de) auf der Sonderseite „Corona-Virus“ – Aktuelle Informationen, nachlesen.

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen

Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-VO in der Fassung vom 07.05.2020

Die angekündigten Lockerungen zur Corona-Verordnung  rückt bei vielen Menschen die noch immer gültigen Kontaktbeschränkungen leider etwas in den Hintergrund. Wir möchten Sie deshalb darüber informieren, mit welchen Strafen zu rechnen ist, wenn diese Vorschriften außer Acht gelassen werden.

Den Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-VO in der Fassung vom 07.05.2020 können Sie sich hier als pdf-Datei herunterladen.

Verordnung über die Besuchregelungen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbare Einrichtungen (Stand 14.05.2020)

Die Verordnung des Sozialministeriums über Besuchsregelungen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen (Corona-Verordnung Besuchsregelungen – CoronaVO Besuchsregelungen) vom 14. Mai 2020 können Sie hier einsehen

Verordnung des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung des Corona-Virus in Einzelhandelsbetrieben

Die Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragung des Corona-Virus (SARS-Cov2) in Einzelhandelsbetrieben (Corona-Verordnung Einzelhandel-CoronaVO Einzelhandel) kann hier eingesehen werden.

Verordnung des Kultusministeriums über infektionsschützende Maßnahmen im Bereich von Gottesdiensten, religiösen Veranstaltungen und Ansammlungen sowie Beerdigungn

Verordnung des Kultusministeriums über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Ansammlungen sowie Bestattungen

Verordnung des Sozial- und Wirtschaftsministerium von Gaststätten

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Gaststätten (Corona-Verordnung Gaststätten – CoronaVO Gaststätten) vom 10. Mai 2020 können Sie hier einsehen.

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums in Vergnügungsstätten

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Vergnügungsstätten (Corona-Verordnung Vergnügungsstätten – CoronaVO Vergnügungsstätten) vom 10. Mai 2020 können Sie hier einsehen.

Verordnung des Wirtschafts- und des Sozialministeriums zur Eindämmung des Corona-Virus bei Friseurbetrieben

Die Verordnung des Wirtschafts- und Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-Cov-2) in Friseurbetrieben (Corona-Verordnung Friesuerbetriebe - CoronaVO Friseurbetriebe) können Sie hier einsehen.

Verordnung des Wirtschafts- und Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Viru in Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nichtmedizinischen Fußpflegeeinrichtungen

Die Verordnung des Wirtschafts- und Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-Cov-2) in Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen (Corona-Verordnung Kosmetik und medizinische Fußpflege - Cornoa VO  Kosmetik und medizinische Fußpflege) können Sie hier einsehen.

Verordnung des Sozialministeriums über das Training im Spitzen- und Profisport

Die Verordnung des Sozialministeriums über das Training im Spitzen- und Profisport (Corona-Verordnung Spitzensport – CoronaVO Spitzensport)1 können Sie hier einsehen

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten - CoronaVO Sportstätten

Die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten vom 10. Mai 2020 können Sie hier einsehen.

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne – CoronaVO EQ)1 Vom 10. April 2020(in der Fassung vom 09.05. 2020)

Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (Corona- Verordnung Einreise-Quarantäne – CoronaVO EQ)1 Vom 10. April 2020 (in der Fassung vom 9. Mai 2020)

Landratsamt bleibt bis auf weiteres für allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen

Um die Ausbreitung des Virus COVID-19 zu verlangsamen und einzugrenzen, bleibt das Landratsamt Schwäbisch Hall mit sämtlichen Außenstellen bis auf weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. 

Landkreis. Um bei den gemeinsamen Anstrengungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie noch nicht nachzulassen, bleibt das Landratsamt in Schwäbisch Hall und Crailsheim sowie alle Außenstellen für den allgemeinen Publikumsverkehr auch nach dem 17.04.2020 bis auf weiteres geschlossen.

„Aus Fürsorge gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie auch den Bürgerinnen und Bürgern ist es absolut notwendig, diese Maßnahme bis auf weiteres aufrecht zu erhalten, um einen bestmöglichen Infektionsschutz zu gewährleisten“, so Landrat Gerhard Bauer. „Die Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin zu verlangsamen und einzugrenzen hat oberste Priorität.“

Kundinnen und Kunden der Landkreisverwaltung können sich wie bisher schon telefonisch oder elektronisch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wenden bzw. nach vorheriger telefonischer oder elektronischer Terminabsprache persönlich bedient werden. Für die jeweiligen Ämter sind die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter unter den jeweiligen Durchwahlnummern telefonisch oder auch elektronisch erreichbar.

Insbesondere für eine Terminvereinbarung bei der KFZ-Zulassungsstelle, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Rufnummer 0791/ 755 8855 sowie bei der Führerscheinstelle unter der Rufnummer 0791/ 755 8866 zur Verfügung.

Die Corona Hotline des Landratsamtes Schwäbisch Hall unter der Rufnummer 0791 755 7400 ist montags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 10 bis 16 Uhr besetzt.

Die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe sind aktuell auf unserer homepage unter www.lrasha.de abrufbar.

Öffentliche Einrichtungen bleiben weiterhin geschlossen!

Mit Verfügung vom 16.03. wurde von der Gemeinde Mainhardt für alle Hallen, Bürger- und Dorfgemeinschaftshäuser sowie die Alte Schule ein Betretungsverbot bis 19.04.2020 erlassen. Darin wurde bereits angekündigt, dass mit einer Verlängerung zu rechnen sei. Am 15.04. haben sich die Bundeskanzlerin und die Regierungsschefs der Länder nun auf das weitere Vorgehen zur Eindämmung des Coronavirus verständigt. Unter anderem wurde beschlossen, dass die Kontaktbeschränkungen bis mindestens 03. Mai 2020 verlängert werden. Daher bleiben weiterhin sämtliche Sportstätten, Bürger- und Dorfgemeinschaftshäuser und Vereinsräume bis auf Weiteres geschlossen. Sobald eine Lockerung der Maßnahmen erfolgt und die Einrichtungen wieder genutzt werden dürfen, werden wir Sie unverzüglich darüber informieren.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Rathaus Mainhardt unter der Tel.Nr. 07903/9150-0 oder per Mail an rathaus@mainhardt.de.

Weitere Allgemeinverfügungen des Landkreises erlassen - Maßnahmen zur Funktionsfähigkeit der Gesundheitsversorgung

Zum Schutz der Bevölkerung hat der Landkreis Schwäbisch Hall am Dienstag, 23. März eine Allgemeinverfügung zur häuslichen Absonderung von infizierten und ansteckungsverdächtigen Personen mit dem Corona-Virus erlassen, die die einzelnen Bescheide der Gemeinden ersetzt. Am Freitag 03.04.2020, treten als Ergänzung zwei weitere Allgemeinverfügungen in Kraft.

Landkreis. Die Allgemeinverfügungen gelten ausschließlich zur Aufrechterhaltung des Betriebs von Krankenhäusern, Arztpraxen, Physiotherapie-, Logopädie-, Ergotherapiepraxen sowie der medizinischen Fußpflege. Außerdem zur Aufrechterhaltung des Betriebs von Alten- und Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten, Anbietern von Leistungen der Eingliederungshilfe nach dem SGB IX und Anbietern von sozialpsychiatrischen Diensten.

Hintergrund sind die weiter steigenden Fallzahlen von COVID-19- Erkrankten. Damit sind auch immer mehr Personen von der häuslichen Quarantäne betroffen, die in den oben genannten Bereichen tätig sind. Es droht die Gefahr, dass Patienten und Bewohner dieser Einrichtungen nicht mehr versorgt werden können. Die Allgemeinverfügungen ermöglichen die teilweise Aufhebung der häuslichen Quarantäne unter strengen Auflagen. Dies ist notwendig, um die Versorgung der betroffenen Personengruppen im Landkreis gewährleisten zu können. Die Auflagen orientieren sich an den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Die Allgemeinverfügungen sind zu finden auf der Homepage des Landkreises Schwäbisch Hall unter den Öffentlichen Bekanntmachungen https://www.lrasha.de/de/aktuelles/oeffentliche-bekanntmachungen/

Sie können sich diese über die folgenden Links auch direkt herunterladen.

Allgemeinverfügung für Krankenhäuser, med. Personal u.a.

Allgemeinverfügung für Alten- und Pflegeeinrichtungen u.a.

Schematische Darstellung der Allgemeinverfügung

Die schematische Darstellung der Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung (Quarantäne) zum Schutz vor der Verbreitung des Corona-Virus können Sie hier einsehen.

Dank von Bürgermeister Damian Komor

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Zuhause bleiben, ausharren, isolieren: Das mag für viele von uns schon schlimm genug sein. Doch während sich viele Menschen „nur“ an diese Einschränkungen halten müssen, sich evtl. Zuhause ein Homeoffice einrichten können und von Tag zu Tag hoffen, dass sich die Welt außerhalb der Wohnung irgendwann wieder beruhigt, machen unzählige andere draußen weiter ihre Arbeit, wie z.B.

  • das Personal in den medizinischen Berufen, wie Ärzte oder das Kranken- und Pflegepersonal
  • die Sicherheitskräfte, wie Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr usw.
  • das Verkaufspersonal im Einzelhandel, die LKW-Fahrer auf der Straße
  • alle Post- und Paketzusteller
  • alle Personen, die unsere tägliche Versorgung aufrechterhalten

Nur dank Ihnen funktioniert unsere Gesellschaft während des Coronavirus weiter.
An dieser Stelle möchte ich mich bei diesen vielen Helden der Corona-Krise ausdrücklich bedanken.

Danke auch an die freiwilligen Helfer der Nachbarschaftshilfe und an die vielen Personen, die Verständnis aufbringen, weil es aufgrund der Situation zu zahlreichen Einschränkungen und Änderungen im täglichen Leben kommt.

Ein großer Dank geht auch an meinen Krisenstab im Rathaus, der mich in dieser schwierigen Zeit wesentlich unterstützt und an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde.

Helfer sind auch diejenigen, die sich konsequent an die Verhaltensempfehlungen der Sicherheitsbehörden halten. Es ist schwer, soziale Kontakte zu reduzieren – aber das ist momentan die effektivste Maßnahme, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen.
Seien Sie in diesem Sinne Helfer!

Wichtiger Hinweis:
Personen, die sich bereits mit dem Virus infiziert haben oder Personen, die Kontakt mit Infizierten hatten (genannt Kontaktperson I), wurden bisher persönlich vom Rathaus angeschrieben. Dies entfällt durch die Allgemeinverfügung des Landratsamts ab 24.03.2020. Für diese Personen gibt es besondere Verhaltensmaßnahmen. Diese Allgemeinverfügung können Sie auf der Homepage der Gemeinde unter "Corona-Virus - Informationen" abrufen oder direkt hier anschauen.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihr
Damian Komor

Allgemeinverfügung des Landratsamts Schwäbisch Hall vom 23.03.2020

Amtliche Bekanntmachung des Landratsamtes Schwäbisch Hall

Das Landratsamt Schwäbisch Hall erlässt aufgrund Gefahr im Verzug nach § 28 Abs. 3 i.V.m. § 16 Abs. 7 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) für alle Städte und Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall folgende

Allgemeinverfügung
über die häusliche Absonderung und weiteren Maßnahmen von infizierten und ansteckungsverdächtigen Personen (Kontaktpersonen) mit dem Corona-Virus (Erkrankung COVID-19; Virusname SARS-CoV-2) zur Eindämmung und zum Schutz vor der Verbreitung des Corona-Virus

Persönlicher Aufruf von Bürgermeister Damian Komor zur Corona-Krise

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Coronavirus breitet sich weiter aus und hat inzwischen seit letzter Woche auch die Gemeinde Mainhardt erreicht. Meines Erachtens haben viele Mitmenschen den Ernst der Lage noch immer nicht verstanden!!

Die schnelle Verbreitung stellt unsere Gesellschaft vor eine gewaltige Herausforderung. Es gilt nun, die Ausbreitung des Virus so zu verlangsamen, dass unsere Krankenhäuser der Lage Herr bleiben und alle Erkrankten optimal versorgt werden können.

Die Gemeinde verfolgt die Entwicklung sehr genau und steht in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt, um die erforderlichen Maßnahmen zu koordinieren. Mit der Schließung der Schule, der Kindergärten und vieler öffentlicher Einrichtungen, hat die Landesregierung bereits weitreichende Regelungen erlassen. So wurde auch am 17.03. die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen beschlossen. Diese Verordnung wird diese Woche im Mainhardter Waldboten veröffentlicht und ist auf der Homepage der Gemeinde abrufbar. Ob in den kommenden Tagen und Wochen noch drastischere Schritte notwendig sein werden, hängt von der weiteren Entwicklung ab.

Die Schulschließungen heißen aber nicht, dass unsere Kinder und Jugendlichen sich trotzdem irgendwo in Gruppen treffen. Es bedeutet auch für diese Altersgruppe - jetzt erstmal zu Hause zu bleiben. So schwer das auch ist! Hier geht es nicht um zusätzliche Ferien, sondern um eine unterrichtsfreie Zeit mit Lernaufgaben durch die Schule/Lehrer, um den Virus einzudämmen. Ich appelliere auch an die Eltern, ihre Kinder entsprechend zu informieren und gegebenenfalls, wenn notwendig, einzuschränken.

Für die Gemeinde Mainhardt wurden nun folgende Maßnahmen getroffen:

  • Die Helmut-Rau-Schule und alle Kindergärten bleiben mindestens bis zum 19.04.2020 geschlossen
  • Es gilt ein Betretungsverbot für alle Sporthallen, für die Wald-Halle, alle Bürgerhäuser, Dorfgemeinschaftshäuser, sowie für alle Spielplätze und Sportanlagen
  • Das Rathaus ist für den Besucherverkehr geschlossen, damit der Krisenstab der Gemeinde handlungsfähig bleibt. Dringende Angelegenheiten können durch telefonische Absprachen und Terminvereinbarungen trotzdem erledigt werden.
  • Der Seniorenbus-Dienst wurde bis auf weiteres eingestellt, da sowohl die Fahrer als auch die Fahrgäste zur Risikogruppe gehören
  • Alle Geburtstags-, Jubiläen- und Babybesuche von BM und Ortsvorsteher-/innen werden bis auf weiteres eingestellt
  • Es wurden Notgruppen für Kindergarten- und Grundschulkinder bis Klasse 6 eingerichtet
  • Es wurde eine Koordinierungsgruppe für Nachbarschaftshilfen im Rathaus eingerichtet (hierzu gibt es einen extra Bericht im Waldboten)

Wir alle werden in nächster Zeit auf einen großen Teil unseres gewohnten Alltags verzichten müssen. Das fällt nicht leicht, aber ich bitte Sie um Verständnis für die beschlossenen Maßnahmen und appelliere an Ihr Verantwortungsbewusstsein, zum Schutz unserer Mitmenschen und Ihnen selbst.

Wir alle müssen durch unser Handeln dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Coronavirus zumindest gebremst wird:

▶️Beachten Sie die Hygieneempfehlungen. Waschen Sie sich gründlich die Hände und husten und niesen Sie in die Armbeuge.

▶️Achten Sie auf die einschlägigen Symptome und kontaktieren Sie gegebenenfalls telefonisch Ihren Hausarzt.

▶️Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf das Notwendigste.

▶️Gerüchte und Falschmeldungen behindern eine schnelle und gezielte Information der Bevölkerung und schüren zusätzliche Unruhe. Verbreiten Sie keine Informationen weiter, deren Quelle und Wahrheitsgehalt Sie nicht eindeutig nachvollziehen können.

▶️Denken Sie an Ihre Nachbarn und Bekannten, die zu einer Risikogruppe gehören und bieten Sie zum Beispiel Unterstützung bei Einkäufen an. Die Gemeinde baut hier ein entsprechendes Unterstützungsangebot auf.

Für mich und für die komplette Mannschaft unseres Rathauses hat die Bewältigung dieser Krise derzeit höchste Priorität. Sollte es dadurch an anderer Stelle zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anliegen oder zu Einschränkungen in der Erreichbarkeit kommen, bitte ich Sie dafür um Ihr Verständnis. 

Der Zusammenhalt in unserer Gemeinde hat mich schon immer beeindruckt. Jetzt gilt es, die Gemeinde Mainhardt hält in dieser schweren Zeit besonders zusammen und ich bin mir sicher, dass wir alle gemeinsam durch besonnenes, aber entschlossenes Handeln unseren Teil dazu beitragen können, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Schenken wir jetzt all denen ein Lächeln, die für uns in dieser schweren Zeit da sind, wie z.B. den Verkäufern, den Postboten, den LKW-Fahrern, allen Helfern im Gesundheitswesen und vielen, vielen mehr.

Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Bürger-App (können Sie jederzeit kostenlos auf Ihr Smartphone herunterladen) oder auf der Homepage der Gemeinde Mainhardt unter www.mainhardt.de

Bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
Ihr Damian Komor

Die Fahrten des Seniorenbusses werden eingestellt

Sowohl die Fahrer als auch die Fahrgäste gehören zu einer Risikogruppe. Zum Schutz aller müssen die Fahrten des Seniorenbusses bis auf weiteres eingestellt werden.

Rathaus Mainhardt bleibt geschlossen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat die Gemeinde Mainhardt weitere Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Diese dienen dem Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Gemeindeverwaltung muss weiterhin als Krisenstab handlungsfähig bleiben.

Dabei werden die notwendigen Dienstleistungen weitestgehend aufrechterhalten, allerdings werden Einschränkungen in Bereichen mit persönlichem Kontakt gemacht.

Der Besucherverkehr im Rathaus kann nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung stattfinden.

Grundsätzlich gilt weiterhin die Bitte an alle Bürgerinnen und Bürger, zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitmenschen, nur wirklich notwendige Gänge auf das Rathaus zu unternehmen.
Dadurch können größere Menschenansammlungen in den Wartebereichen vermieden werden.

Die Maßnahmen gelten unmittelbar und vorerst bis 19. April, doch mit einer Verlängerung muss gerechnet werden.

Die Telefonnummern der jeweiligen Bereiche finden Sie hier:

  • Rathaus Zentrale: 07903/9150-0
  • Bürgerbüro 07903/9150-23
  • Standesamt 07903/9150-22
  • Friedhofsamt 07903/9150-16
  • Gemeindekasse 07903/9150-10

Auf der Homepage www.mainhardt.de/ Rathaus, Bürgerservice & Gemeinde/ Aktuelles aus dem Rathaus oder in der Gemeinde App unter „Neuigkeiten“ gibt es laufend aktuelle Informationen.

Bleiben Sie gesund!
Ihr Damian Komor

Betretungsverbot! Hallen, Bürger-, Dorfgemeinschaftshäuser und die Alte Schule bleiben geschlossen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat die Gemeinde Mainhardt weitere Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Diese dienen dem Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hierzu zählen auch, dass alle Hallen-, Bürger- und Dorfgemein-schaftshäuser sowie die Alte Schule geschlossen bleiben und somit nicht genutzt werden dürfen.

Die Maßnahme gilt unmittelbar und vorerst bis 19. April, doch mit einer Verlängerung muss gerechnet werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Rathaus Mainhardt unter der Tel.Nr. 07903/9150-0 oder per Mail an rathaus@mainhardt.de.

Auf der Homepage www.mainhardt.de / Rathaus, Bürgerservice & Gemeinde / Aktuelles aus dem Rathaus oder in der Gemeinde App unter „Neuigkeiten“ gibt es laufend aktuelle Informationen.

Bleiben Sie gesund!
Ihr Damian Komor

Schließung der Kindergärten und Schulen der Gemeinde Mainhardt vom 16. März bis 20. April 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

angesichts der dynamischen Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg hat sich die Landesregierung Baden-Württemberg heute dazu entschlossen, vorübergehend alle Kindergärten und Schulen von Dienstag an bis nach den Osterferien zu schließen.
Nach interner Abwägung hat sich die Gemeindeverwaltung dazu entschieden, da die Schule ebenfalls schon geschlossen ist, alle Einrichtungen der Gemeinde Mainhardt bereits ab Montag zu schließen.
Dies bedeutet, die Kindergärten bleiben vom 16. März bis zum 20.04. vorerst geschlossen.

Das öffentliche Leben wird in den nächsten Tagen auf ein Grundmaß heruntergefahren, um die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Deshalb sind die Gemeinden, als Ortspolizeibehörden, im Zusammenwirken mit dem Gesundheitsamt gehalten, in Wahrnehmung der besonderen Verantwortung für die Bevölkerung vor Ort zu entscheiden.
Wie zwischenzeitlich allgemein bekannt, sind wir angehalten, bis auf weiteres auf soziale Kontakte möglichst zu verzichten.

Deshalb werden nachfolgende Maßnahmen ausdrücklich empfohlen:

  • Die Absage oder Verschiebung von privaten, externen oder Vereinsveranstaltungen bzw. Versammlungen (Jahreshauptversammlung, Übungsabende, Trainings, Proben, Spiele etc.).

  • Die Vermeidung aller Veranstaltungen mit Teilnehmenden aus Risikogruppen.

Die Lage wird regelmäßig neu bewertet und dementsprechend werde ich nächste Woche weitere Maßnahmen treffen, über die ich Sie informieren werde.

Weitere Informationen über die aktuelle Lage erhalten Sie auf der Homepage der Gemeinde Mainhardt, des Robert-Koch-Instituts, dem Kultusministeriums, auf der Homepage des Landratsamtes SHA www.lrasha.deoder unter der Hotline des Gesundheitsamtes Schwäbisch Hall 0791 755 7400.

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr Damian Komor