Bodenrichtwerte: Gemeinde Mainhardt

Jahreszeit wählen:
Heute: Donnerstag
17.01.2019
3 °C
Morgen: Mittwoch
16.01.2019
3 °C
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Frühling im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Sommer im Mainhardter Wald
Herbst im Mainhardter Wald
Herbst im Mainhardter Wald
Winter im Mainhardter Wald
Winter im Mainhardter Wald
Bodenrichtwerte

Hauptbereich

Bodenrichtwerte der Gemeinde Mainhardt

Der Gutachterausschuss der Gemeinde Mainhardt hat gem. § 193 Abs. 5 BauGB für die Jahre 2015 und 2016 am 27. Juni 2017 Bodenrichtwerte unter Berücksichtigung des unterschiedlichen Erschließungszustandes, getrennt nach Ortschaften der Gemeinde Mainhardt, zum Stichtag 31.12.2016 ermittelt.

Auf Grund der Kaufpreissammlung sind flächendeckend durchschnittliche Lagewerte für den Boden unter Berücksichtigung des unterschiedlichen Entwicklungszustands zu ermitteln (Bodenrichtwert, § 196 Abs. 1 BauGB), d.h. es handelt sich um durchschnittliche Lagewerte des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Der Bodenrichtwert ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand. Bodenrichtwerte wurden für erschließungsbeitragsfreies und teilweise für erschließungsbeitragspflichtiges baureifes Land sowie für landwirtschaftlich genutzte Flächen abgeleitet. Die Bodenrichtwerte sind in bebauten Gebieten mit dem Wert ermittelt/abgeleitet worden, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären.

Die sog. Anliegerleistungen (Erschließungsbeitrag, Teilbeitrag für den öffentlichen Kanal und biologischen Teil des Klärwerks sowie Wasserversorgungsbeitrag) werden nach den Vorgaben des BauGB, des Kommunalabgabengesetzes (KAG) und den gemeindlichen Satzungen nach Nutzungsfaktoren für eine zulässige ein- oder mehrgeschossige Bebauung erhoben. Die Bodenrichtwerte werden grundsätzlich „erschließungsbeitragsfrei“ - ebf - , d.h. einschließlich Anliegerleistungen mit durchschnittlichen Beitragssätzen für eine zulässige 2-geschossige Bebauung angegeben. Bodenrichtwerte „erschließungsbeitragspflichtig - ebp - werden nur für die Bereiche angegeben, für die die Anliegerleistungen (Erschließungskosten und KAG-Beiträge) zum Zeitpunkt der Festlegung / Ermittlung der Bodenrichtwerte noch nicht feststehen (Teilorte der Ortschaften).

Abweichungen eines einzelnen Grundstücks vom Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen – wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt – bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswerts vom Bodenrichtwert.

Von den Bodenrichtwerten kann in begründeten Einzelfällen abgewichen werden.

Die Bodenrichtwerte für landwirtschaftlich genutzte Grundstücke werden für das gesamte Gemeindegebiet einheitlich mit folgenden Rahmenbeträgen je nach Lage, Bodengüte und Grundstückszuschnitt festgelegt:

  • für Ackerland von 1,00 bis 2,00 EUR/qm
  • für Grünland von 0,75 bis 1,75 EUR/qm

Die Bodenrichtwerte für forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke werden für das gesamte Gemeindegebiet je nach Lage, Bodengüte und Grundstückszuschnitt einheitlich mit einem Rahmenbetrag von 0,30 bis 0,50 EUR/qm festgelegt.

Nach § 196 Abs. 3 BauGB und § 12 Abs. 3 Gutachterausschussverordnung werden die Bodenrichtwerte in der nachfolgenden Bodenrichtwerttabelle ortsüblich bekanntgegeben.

Mainhardt, den 03. Juli 2017

- Geschäftsstelle des Gutachterausschusses -